Schwangerschaft Bauch

Schwangerschaft Bauch-Welche Pilates Übung nicht in der Schwangerschaft

Während einer Schwangerschaft sollten bestimmte Sportarten und Übungen nicht ausgeführt werden. Denn die Gesundheit der Mutter und des Kindes sollte so gut wie möglich beschützt werden. Genau aus diesem Grund sollten sich werdende Mütter nach einem Training umsehen, dass auf ihre aktuelle Situation passt, wie z.B. im Pilates. Darüber hinaus sollten die Übungen die Muskelkraft, Kondition und Beweglichkeit der Frau fördern und gleichzeitig den Schwangerschaft Bauch schonen.

Pilates dient für all dies und zeigt sich darüber hinaus mit zahlreichen Übungen als optimale Trainingsmethode, damit der Körper fit bleibt. Besonders bei den Übungen für den Schwangerschaft Bauch sollte darauf geachtet werden, wie die Übungen ausgeführt werden. Hierbei stehen insbesondere Atmung sowie die einzelnen Bauchmuskeln im Vordergrund, die nicht gemeinsam aktiviert werden. Dies stellt eine Ausnahme im Pilates für Schwangere dar.

Slim-Yoga-Trainerin enthüllt simpelstes System wie du sofort abnimmst und einen flachen Bauch erhältst

.....während die Meisten wieder neue eine Diät anfangen und verzweifeln

Was ist zu beachten?

Beim Pilates für den Schwangerschaft-Bauch geht es darum, dass Du dich auch in der Schwangerschaft sportlich betätigen kannst. Hierbei solltest du vor allem darauf achten, dass die geraden Bauchmuskeln nicht aktiviert werden. So solltest Du zum Beispiel auf Sit-ups verzichten. Denn durch das Zusammenpressen des Unterleibs wird die Bauchdecke verkürzt. Die seitlichen Bauchmuskeln hingegen können leicht trainiert werden, da sie auch den Rücken stärken.

Banner Rückbildung 970x250px

Apropos Rücken: Dieser hat eine besonders schwere Aufgabe während der Schwangerschaft! Er muss nicht nur das gewohnte Gewicht tragen, sondern noch weit darüber hinaus! Daher solltest Du möglichst Rücken-Übungen in dein Pilates-Training einbauen. Durch die einzelnen Übungen kannst Du gezielt deine Rückenmuskulatur stärken und hast es nicht nur in der Schwangerschaft leichter, sondern auch danach. Darüber hinaus werden sowohl dein Körper als auch dein Kind mit dem Pilates-Programm mit ausreichend Sauerstoff versorgt.

Vorteile von Pilates in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft kommt es durch den wachsenden Schwangerschaft Bauch zu einer starken Beanspruchung der Muskulatur. Viele werdende und frisch gebackene Mütter beschweren sich häufig über auftretende Rückenschmerzen. Pilates Übungen für den Rücken sollten daher nicht ausbleiben. Sie helfen nicht nur bei bereits bestehenden Schmerzen, sondern auch vorbeugend.

"Was wäre, wenn es einen Weg gäbe, wie Du in nur 30 Minuten am Tag in sehr kurzer Zeit Deinen Körper neu erschaffen könntest? ......wie viel besser ginge es Dir?"

.....während die Meisten wieder neue eine Diät anfangen und verzweifeln

In den letzten Schwangerschaftswochen kann Pilates sogar dazu helfen, das Baby in die richtige Lage zu bringen. Darüber hinaus hilft auch die Atmung vorbeugend zur Geburt. Denn bereits hier kann das gleichmäßige Ein- und Ausatmen geübt werden. Auf diese Weise kannst Du dich den Wehen besser und gelassener gegenüberstellen. 

Da viele Pilates Übungen im Vierfüßlerstand ausgeführt werden, ist das Training für Schwangere optimal geeignet. So wird nicht nur der Rückenbereich entlastet, sondern auch der Beckenbereich wird geschont. Dank der fließenden Bewegungen werden die Bänder und Muskeln geschont. Wir können somit zusammenfassend sagen, dass es sich bei Pilates um eine gute Trainingsmethode für Schwangere und ihren Schwangerschaft Bauch handelt. 

Tipps für Pilates mit Schwangerschaft Bauch

Damit Du es während der Schwangerschaft sicher und gelassen angehst, solltest Du die Pilates Übungen am besten mit deinem Arzt besprechen. Dieser kann dir insbesondere zur Intensität der Übungen mehr sagen. Denn jeder Körper ist anders und so kann auch jede Übung anders aussehen. Daher solltest Du unbedingt vorab das Gespräch mit deinem behandelnden Arzt aufsuchen und dich im Hinblick auf deinen Schwangerschaft Bauch beraten lassen.

Damit Du es während der Übungen besonders bequem hast, solltest Du gemütliche Kleidung tragen. Darüber hinaus kannst Du deine Schuhe ausziehen und barfuß trainieren. Auf diese Weise erhältst Du ein natürliches Gefühl. Gleichzeitig solltest Du darauf achten, dass Du stets sicher stehst, dich in der richtigen Haltung befindest und dich nicht überdehnst. Dies gilt insbesondere für die seitlichen Bauchmuskeln, die nur leicht strapaziert werden sollten.

Damit es dein Schwangerschaft Bauch besonders gut hat, solltest Du dich um deine Atmung kümmern. Atme bei jeder Muskelentspannung durch die Nase ein und bei jeder Muskelanspannung durch den offenen Mund aus. Gleichzeitig kannst Du dir über deine Schultern und Nacken bewusstwerden. Diese Körperteile sollten während des Trainings entspannt sein. Apropos Entspannung: Sorge zwischendurch für Pausen und übertreibe es nicht!

Die Bedeutung des Beckenbodens

Der Beckenboden hat für Schwangere und ihren Schwangerschaft Bauch eine ganz besondere Bedeutung. Sowohl während als auch nach der Schwangerschaft steht der Beckenboden im Mittelpunkt des Geschehens. Daher sollte er so flexibel und aktiv wie möglich gehalten werden. Kümmere dich daher so gut wie möglich um seine Stärkung. Die Aufgabe vom Beckenboden ist zum einen die Unterstützung deiner Organe. Auf der anderen Seite stabilisiert er auch deine Wirbelsäule.

„Nach 10 Std. spürst Du einen Unterschied, nach 20 Std. siehst Du einen Unterschied und nach 30 Std. hast Du einen ganz neuen Körper .

Willst auch du dieses neue Körpergefühl erleben, dann klicke jetzt hier und du wirst nach sehr kurzer Zeit sehr begeistert sein. 

Da es insbesondere in der Schwangerschaft für den Rücken zu einer dauerhaften Mehrbelastung durch den Schwangerschaft Bauch kommt, sollte der Beckenboden entsprechend gestärkt werden. Doch auch nach der Schwangerschaft tragen Mütter ihr Kind viel auf dem Arm, was eine stetige Mehrbelastung verursacht. Je flexibler der Beckenboden schon während der Schwangerschaft ist, umso schneller heilt er nach der Entbindung ab und verhindert z.B. eine Blasenschwäche.

Diese Pilates Übungen sind in der Schwangerschaft nichts für dich

Damit Du es in der Schwangerschaft richtig angehst und dir und deinem Schwangerschaft Bauch nur Gutes tust, solltest Du für die richtigen Übungen sorgen. Auch als Anfängerin kannst Du mit deinem persönlichen Kurs starten und dir Pilates selbst beibringen. Du musst also nicht erst das nächste Fitnesscenter aufsuchen!

Insbesondere solche Übungen, welche die Bauchmuskeln trainieren, sollten von Schwangeren nicht ausgeführt werden. Darüber hinaus sollten die folgenden Muskeln nicht gleichzeitig angespannt werden:

  • Bauchmuskel
  • Innerer diagonaler Bauchmuskel
  • Äußerer diagonaler Bauchmuskel
  • Beckenboden

Mit der Zeit wirst Du aber auch ein gesundes Gefühl dafür entwickeln, welche Übung für dich und deinen Schwangerschaft Bauch geeignet ist und welche nicht. Besonders in den letzten Schwangerschaftswochen kann es dazu kommen, dass dir einige Übungen als unangenehm erscheinen oder Du sie aus körperlichen Gründen nicht ausführen kannst.

Viele Frauen können zum Beispiel in den letzten Schwangerschaftswochen nicht auf dem Rücken liegen. Dies liegt daran, dass der Bauch einen starken Druck auf die Hohlvene ausübt. Dabei kann die die Blutversorgung eindeutig erschwert werden und es kann zu Problemen mit dem Kreislauf kommen. Auch Übungen, in denen Du auf dem Bauch liegst, werden im letzten Drittel der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Fazit

Pilates bringt viele Übungen mit sich, die sowohl in als auch nach einer Schwangerschaft ausgeführt werden können. Das Training führt dazu, dass sich Frauen in ihrem Körper besser und aktiver fühlen. Darüber hinaus können wir Problemen in der Schwangerschaft vorbeugen. Wichtig ist hierbei, dass Du dich mit deinem Arzt absprichst. Dies gilt insbesondere dann, wenn Du dir nicht sicher bist mit den Übungen. Und nun: ab auf die Matte!